About Sven Abel

This author has not yet filled in any details.
So far Sven Abel has created 24 blog entries.

Armstützen an vier kostbaren, einzigartigen Gitarren in Gebrauch

Ich habe Armstützen von Andreas Abel an vier kostbaren, einzigartigen Gitarren in Gebrauch und spiele sie so gut wie nie ohne diese – um des Komforts, des besseren Klanges und der Schonung des Lackes willen.

Es handelt sich bei der ersten um eine enharmonische Gitarre mit Doppelbünden, die das Spielen in reinen Quinten und Terzen erlaubt, gebaut 1986 von W. J. Vogt für Prof. M. Vogel.

Die zweite, achtsaitige, Gitarre von W. J. Vogt hat ein feinstimmbares Griffbrett, bei dem sich die Position jedes Teilbundes für jede Saite
einzeln justieren läßt; gebaut 1979 für Prof. Ekhard Lind.

Die beiden wunderbaren Fichte/Ahorngitarren in italienischer Tradition nach Guadagnini mit rötlichem Geigenlack stammen von Hervé Chouard, Freising (www.chouard.de). Beide repräsentieren den Stand der Gitarrenbaukunst in einer der drei Richtungen, entlang derer sich die Deckenkonstruktion von Konzertgitarren weiter entwickelt: es gibt neue Deckenmaterialien (double top), neuartige Beleistungen (lattice bracing) und neue 3D-Deckenstrukturen (saddle top).

Beide Gitarren habe Decken mit negativer Wölbung: in Längsrichtung ist die Decke konkav, in Querrichtung konvex – wie ein Sattel, was eine enorme Steifigkeit bei geringstem Gewicht bewirkt. Die Decke der Nr. 166 „La Tigresse“ von 2016 hat von vorne gesehen einen zylindrischen Querschnitt, die Decke der rötlicheren Nr. 167 „La Caracale“ von 2018 läuft horizontal in den Rand aus.

Hellauf begeistert!

Beim Auspacken dachte ich ehrlicherweise schon: Ein einfaches Kunststoffteil aus China … doch nach den ersten Stunden an der Gitarre bin ich hellauf begeistert!

Die Gitarre ist  (endlich) ein ergonomisches Instrument, der Spielwinkel verbessert sich ebenfalls –  und meine Schellackdecken sind vor Abrieb geschützt. Ein tolles Produkt, das ich unbedingt weiterempfehen werde.

Very pleasant and practically ideally shaped.

Your armrest is great! Very pleasant and practically ideally shaped. Also very good is the absolutely gentle attachment with cork and felt. (That’s why I have been searching for something like that.)Still small and under the arm practically completely inconspicuous. Great product – by far the best that is offered in this regard!

Sehr angenehm und praktisch ideal geformt.

Ihre Armauflage ist super! Sehr angenehm und praktisch ideal geformt. Sehr gut auch die absolut schonende Befestigung mit Kork und Filz. (Deshalb hatte ich nach so was recherchiert.)
Dabei immer noch klein und so unterm Arm praktisch völlig unauffällig. Tolles Produkt – mit Abstand das Beste, was diesbezüglich angeboten wird!

I wouldn’t mess up the French polish on the top

I got an Abel arm rest so that I wouldn’t mess up the French polish on the top. It’s working great. I bought it to make sure that my arm doesn’t touch the top if I play in t-shirt. It also makes playing a lot more comfortable (which I didn’t really expect but also did no research on because it wasn’t crucial to me). The nicest change to me is that it improves the tone because it allows the top to vibrate more freely. I’m happy that I got it! (Mentioned here)

Spielgefühl verbessert

Eine abschließende Beurteilung kann man natürlich erst dann abgeben, wenn die Armauflage längere Zeit in Gebrauch ist. Aber schon nach wenigen Minuten hatte ich den Eindruck, dass durch den Einsatz der Armauflage die Haltung der Zupf-/Schlaghand und  somit auch das Spielgefühl verbessert wird.

Mit den besten Grüßen aus Stadtallendorf

Votre accoudoir „nous“ va très bien

Bonjour,

J’ai bien reçu l’accoudoir et vous remercie de votre efficacité (et vous félicite pour votre français).
Votre accoudoir „nous“ va très bien, à ma guitare et à moi !
Bien cordialement
V.T.

Ich möchte sie nicht mehr missen

Ich spiele mit der Auflage nun seit vier Wochen und möchte sie nicht mehr missen. Dafür gibt es viele Gründe:

Es handelt sich um eine wirkliche Armauflage mit großer Auflagefläche und nicht bloß um eine Abdeckung, die nur den Kantenradius zwischen Zarge und Decke vergrößert. Das Spielgefühl ist daher vollkommen entspannt – keine Druckstellen mehr im Unterarm, keine kribbelnden Finger mehr durch schlechte Blutzirkulation – dementsprechend sind bei mir auch wieder längere Übungseinheiten möglich.
Das Spiel im T-Shirt oder Kurzarm-Hemd erfordert nun keine Vorsichtsmaßnahmen mehr, um die Gitarre vor Schweiß zu schützen und die Zeit der vorne abgeschnittenen Socken als Überzieher für den Arm sind endlich vorbei. Auch nach langem Spiel klebt der nackte Unterarm bei mir nicht an der Armauflage an.
Die Armauflage erscheint mir sehr robust und bestens verarbeitet.
Montage und Demontage sind kinderleicht, in kürzester Zeit erledigt und haben bislang keinerlei Spuren an meiner Gitarre mit Natural Finish hinterlassen.

Liebe Grüße nach Braunschweig

Genial…

Hallo Kollege Abel,
Genial… Die Ergonomisch geformte Armauflage ist einfach genial, um es auf den Punkt zu bringen.
Vor allem, wenn man Stundenlang den Arm auf der Zarge „ausruht“.
Als Finger-Style-Gitarrist habe ich viele verschiedene Gitarren …
je nachdem was ich mit den Songs ausdrücken will…
und Sie passt sowohl auf meine „dicke“ Bariton, als auch auf extrem „schmale“ Flamenco…
Ästhetisch betrachtet, fügt Sie sich harmonisch in das Gesamtbild zu  Ebenholz Griffbrettern und Stegen.
Ich werde sehr wahrscheinlich noch mehr von den „Dingern“ bestellen:
1. meine gesamte Gitarrenflotte damit ausrüsten
2. meine „Gitarrenumwelt“ damit infizieren.
Vielen Dank für’s erfinden, den angenehmen Kontakt und den schnellen, unkomplizierten  Service…
kreative Grüße
André Käpper

P.S. …manchmal sind es die kleinen Dinge, die das Gitarren-Leben enorm vereinfachen und angenehm machen!

Arpeggios besser und schöner gespielt

Ich habe die Armauflage empfangen uns ausprobiert. Es gefällt mir sehr. Weil die rechte Hand etwas höher positioniert ist, habe ich den Eindruck das auch die Arpeggios besser und schöner gespielt werden können.

Joost W.

Surpassed expectations

I wanted to thank you for this brilliant idea, I can’t tell you how much of a difference this has made to my son as he practices for a competition at the end of this year. Not only has it removed the pain he was experiencing after half an hours play it’s also encouraged him to play more often!!

Brilliant… surpassed expectations!!

Regards

Paul

Die Armauflage klebt kein bischen.

Ich liebe das Teil und kann mich nicht erinnern, wann ich das letzte mal so Spaß beim Spielen hatte. Die Armauflage klebt kein bischen. Außerdem ist sie angenehm kühl. Der Klang der Gitarre ist wirklich besser. (Gitarrenlehrer mit 20 Jahren Musikschulerfahrung)

Der Klang der Gitarre ist reiner und klarer!

Die „Lobpreisungen“ machten mich skeptisch. Nach der erfolgreichen (und sehr einfachen) Montage an meiner Gitarre war ich aber überrascht, wie zutreffend die Aussagen sind: der leidige Armdruck unbekleideter Arme auf der Kante des Gitarren-Korpus gehört der Vergangenheit an und – voilá – der Klang der Gitarre ist reiner und klarer! Kein Wunder, wenn man sich vorstellt, wie schwer so ein Arm wiegt, wenn man ihn wiegen könnte, und dieses ganze Gewicht lastet auf der Zarge eines hochempfindlichen Musikinstrumentes und verhindert das klangbestimmende Vibrieren des Holzes.

Ich beglückwünsche Sie zu dem Erfolg Ihrer Konstruktion, mit der Sie sich ein Denkmal bei vielen Gitarristen gesetzt haben. Erfunden haben Sie die Armauflage nicht, aber Sie haben eine Lösung gefunden und realisiert, die sie perfektioniert hat.

It fits like a glove and works like a charm

I received the new armrest yesterday. It fits like a glove and works like a charm. Thanks for making the custom order and processing it so quickly. I am so glad to find someone had the imagination, knowhow, and skill to craft such a useful product.

Steve

Thank you for making an awesome product

I just wanted to thank you for making an awesome product. My joints, especially the right shoulder joint has been quite loose since I was a teenager, so it kind of droops down a little bit, lower than the left shoulder when I stand up straight. Therefore it places more weight on the guitar. The armrest solves this problem, and now I’m free to play for prolonged periods of time with normal blood circulation and great comfort.

Forearm relaxed, sound improved – test report GITARRE & BASS

Those who hold their acoustic guitar according to the classical style, i.e. who rest their forearm on the guitar body roughly in the middle of their radial flexor muscle presumably know the problem: The rough edge of the body may exert a strong local pressure on the forearm muscle and restrict blood circulation. Possible consequence: premature fatigue, sloppy technique and chronic orthopedic troubles.

Meanwhile some manufacturers have become aware of the problem, and so there are various armrests as upgrades on the market, which help to reduce the pressure and extend the resting place of the forearm.

However, none of these devices could fully convince Andreas Abel, also a guitarist and guitar teacher himself. And so he simply developed his own model together with an industrial designer: the Abel armrest. What strikes immediately is the very easy installment. With a few turns of the fastening screw the device made of plastic reinforced with glass-fibre is attached to the rib and firmly stays in this position. The pads are made of softer plastic, which does not harm or scratch the varnish.

First of all, what impresses in practical life is the extended resting place for the forearm. The pressure is more equally spread and the playing stance is more relaxed. A side effect, which in reality might easily become a main effect: With the Abel armrest attached the arm no longer gets in contact with the top of the guitar, which immediately leads to a significantly better resonance quality.

A few additional rubber pads for the adjustment of the armrest for smaller-sized guitars are enclosed. Thus it is universally applicable; only with exceptionally wide or narrow ribs the size should be indicated when you place your order. The delivery then is made with an adjusted screwing device.

Conclusion: Forearm relaxed, sound improved – what else do you want?

Source: GITARRE & BASS edition 6/2014, Markus Gahlen

Useful help – test report AKUSTIK GITARRE

Andreas Abel is a guitar teacher in Braunschweig. He knows about every problem guitar learners, especially children, can have on the instrument. One complaint which is frequently heard concerns pressure marks on the forearm right where it rests on the edge of the body of the guitar. That applies not only to children or inexperienced guitarists, but every guitar player, irrespective of technique, instrument (steel or nylon strings) or playing style. Even some guitar-makers have realized that in this respect there is a need for improvement, so there are instruments with a bevel, a sloping or curved edge instead of the rough edge exactly where the forearm rests. However, this is normally only available as a customer’s special option or for very expensive guitars and cannot be installed later.

Electric guitar pioneer Leo Fender already met with this problem some decades ago and consequently developed the contour bodies of models like the Stratocaster or Jazz Bass. Guitar-maker Ernie Rissmann presented an armrest made of high-grade wood, which is glued in the appropriate place.

The Abel armrest is neither glued nor attached with suction cups but with a simple screwing mechanism. Abel’s model consists of black plastic (according to the manufacturer  PP reinforced with glass-fibre produced in a complex injection moulding procedure) shaped ergonomically and attached in no time. At the contact points soft plastic pads are fixed so that the instrument is not scratched. All of this is no high-tech but easily handled and functional. Due to the design and the extra pads of different sizes enclosed the adjustment to the curve of the rib is no problem. Abel’s armrest is suitable for guitars with a rib ranging between 8 and 12 centimetres,  solutions for specially thin ribs (like thin line instruments) are also available. During the test there was also no problem of fixing the armrest to various steel-string or nylon-string models and adjusting it in the appropriate position. When the instrument is stored in the case the armrest is removed in no time and can be placed under the head of the guitar.

With many bigger Gigbags it should even be possible to leave the armrest on the guitar for transport. Now to the most important aspect, the function. If you attach the Abel armrest in the right position, i.e. the spot where the forearm rests on the edge of the frame, there is clearly an improvement of the play-feeling. After playing, even in longer sessions, you practically have no pressure marks on the forearm, and while you are playing you feel a secretly growing familiarity with the instrument and a glimmer of ease comes in. Consequence: you are more relaxed while playing. Producer Andreas Abel points out that the guitar also sounds better, as the vibration of the soundboard is no longer restricted by the resting forearm. I cannot confirm this, possibly the differences are simply too subtle for my ears. I would rather have worried that the pressure of the screwing device might give too much tension to the […]

Simple, easy, brilliant – test report guitar acoustic

Andreas Abel is a guitar teacher from Braunschweig who has already complained for some time about pressure marks on his forearm resulting from the rough edge between the guitar top and the rib. A well-known problem for many guitarists, which is also suspected of causing neurological problems and impaired motor function. There are already possible solutions: the violin-maker George Lowdon from Northern Ireland, for example builds high-quality guitars with a rounded part, which he calls bevel. Also, instruments from the high-class workshop of the Australian Greg Smallman have a solid armrest.
Discreet look
However, the device with which the armrest is attached to the rib with a screwing device is new. It is extremely easily attached and removed. Models of other manufacturers use suction cups, which often leave stains on the varnish. On the Abel armrest, however, there are plastic pads on the resting points, which are meant to prevent this. During the test stage, there was no change of colour or change on the varnish noticeable on my guitar. At the same time sweat stains on the top of the guitar are avoided in summer and playing with a stocking or cut off sleeve (which also does not look very advantageous) is no longer required. At first sight this accessory reminds us a little bit of the chin rest of the violin, which is part of the  standard equipment of the violinist.

It consists of high quality plastic reinforced by glass-fibre, is very light (92 grammes) and has an unobtrusive surface, which prevents the forearm from getting stuck. The armrest is suitable for ribs ranging from eight to twelve centimetres; on request other sizes are available. In the first place the armrest is presumably more suitable for fingerstyle and classical players as their forearm mostly rests on the guitar rather than the intensively moving players who use a plectrum or play chords. A change in the sound could not be noticed as it is attached in a part which is not essential for the vibration of the instrument.
This remains
If the Abel armrest didn’t exist, it should be invented. I suppose that in a few years it will be part of the standard equipment of the classical player and the fingerstyle player. After a certain settling-in period one would no longer  like to do without because of the comfortable play-feeling that it provides.

JensMüller-Herrou
source: guitar acoustic Heft 1/2013

Künftig keine Studioaufnahme mehr ohne die Abel-Armauflage machen

Bisher nutzte ich die hinlänglich bekannte und gut funktionierende Luva-Unterarmmanschette, um die typischen Beschwerden zu lindern und den punktuellen Druck zu eliminieren. Das funktionierte auch relativ gut, allerdings mit folgender Einschränkung: sobald ich von der klassischen Haltung zur typischen Fingerstyle-Haltung mit Daumenpick und angelegtem Handballen wechselte, war mir die Manschette im Weg. Dieses Problem löst die Abel-Armauflage ein für alle mal, denn beide Haltungen lassen sich extrem komfortabel spielen. Aber was mich wirklich überrascht hat, ist die signifikante klangliche Verbesserung, die dadurch zustande kommt, dass der Unterarm die Decke nicht mehr berührt. Dieser Frage hatte ich bislang keinerlei Beachtung geschenkt. Künftig werde ich sicher keine Studioaufnahme mehr ohne die Abel-Armauflage machen.

Markus Gahlen, Fingerstyle-Gitarrist und Workshopautor Gitarre & Bass

Kein Unterarm mit Abdrücken des Gitarrenkörpers

Ich möchte mich noch mal eben kurz bei Ihnen melden und Ihnen noch einmal mitteilen, wie wunderbar das Gitarre spielen mit der Armauflage von Ihnen ist.
Ich bin sehr, sehr begeistert davon. Kein Unterarm mit Abdrücken des Gitarrenkörpers, kein daraus resultierendes Wehtun des Unterarms mehr, toll, toll, toll!
Vielen Dank für Ihre Erfindung.

Viele Grüße nach Braunschweig,
RS